Beschreibung:  

Gluteus / Gesässmuskel

 

Der Gesässmuskel ist ein Paket von drei Muskeln, die übereinander liegen.
Der äusserste ist zugleich der kräftigste und grösste:
der m. gluteus maximus. Er bildet den gesamten hinteren Bereich des Gesässes und sorgt für das Gleichgewicht. Der m. gluteus maximus beginnt am oberen Beckenrand und endet am Oberschenkelknochen in der Nähe des Hüftgelenkes. Seine Hauptarbeit leistet er, wenn wir vom Sitzen aufstehen.

Der m. gluteus medius beginnt am vorderen Teil des Hüftknochens und endet an dem grossen Vorsprung des Oberschenkelknochens, den man am Hüftgelenk deutlich spüren kann, dem trochanter major. Dieser Vorsprung wird vom m. gluteus medius wie von einer Mütze bedeckt. Er dreht das Bein ein wenig nach innen und aussen. (Schon mal Muskelkater vom Tanzen gehabt? Der hier war's!)

Der m. gluteus minimus, der kleinste der drei Muskeln, hat die gleiche Aufgabe wie der Medius: er dreht das Bein. Er setzt ebenfalls am Beckenkamm an und zieht zum Oberschenkelknochen. Der Medius überdeckt ihn dabei komplett.

Ein Hinweis für die Mediziner unter uns: diese Beschreibung ist nicht ganz vollständig.
Bitte vergiss nicht, dass dies keine medizinische Abhandlung ist, sondern Athleten als verständlicher Überblick über ihren Körper uns seine Funktionen dienen soll. Was dafür unwichtig ist, fliegt raus.

 

Gegenspieler:

Der vierköpfige Schenkelstrecker (Quadriceps)

 

Varietäten:

Keine.

 

Versorgende Nerven:

N. gluteus inferior (für den Gluteus maximus)
N. gluteus superior (für Gluteus medius und Gluteus minimus)

 

<zur Indexseite      weiter>