Beschreibung:  

Biceps femoris / Zweiköpfiger Schenkelmuskel

 

Der Schenkelbeuger ist ein Bizeps, teilt sich also in zwei Muskelstränge. Beide beginnen am Kniegelenk, und zwar an dem Vorsprung, der an der Aussenseite zu fühlen ist. Der längere Muskelstrang (das caput longum) zieht dann zum Becken (er ist also nicht am Oberschenkelknochen angewachsen!), wo er am Schambein angewachsen ist. Er zieht also den Unterschenkel zum Gesäss. Zusätzlich kann er das Bein nach aussen drehen.
Der zweite Muskelstrang, das caput breve, ist wesentlich kürzer. Er beginnt, wie das caput longum, am Kniegelenk und zieht dann bis zur Mitte des Oberschenkelknochens, an dem er festgewachsen ist (im Gegensatz zum caput longum!). Er ist ausschliesslich für die Drehung des Oberschenkels nach aussen zuständig.
Der Schenkelbeuger ist übrigens der einzige Beinmuskel, der das Bein nach aussen dreht, während für die Gegenbewegung mehrere Muskeln zuständig sind. Allerdings erhält er ein wenig Unterstützung vom Gesässmuskel.
Um den Unterschenkel zu beugen hat der Schenkelbeuger einen Synergisten nämlich den Halbsehnenmuskel.

 

Gegenspieler:

Der vierköpfige Schenkelstrecker (m. quadriceps femoris)

Varietäten:

Manchmal fehlt das caput breve. Die Drehbewegung muss dann vom caput longum allein ausgeführt werden. Im Bodybuilding hat das allerdings wenig Bedeutung.

Versorgende Nerven:

N. tibialis (für den caput longum)
N. peronaeus (für den caput breve)

 

<zur Indexseite      weiter>